Start

„Biotopbrücke“ … was soll das denn sein?

Ein sperriger und doch besonders aussagekräftiger Begriff für das, was das Projekt repräsentiert. In einer Region, in der die Land- und Forstwirtschaft jeden Quadratmeter wirtschaftlich zu nutzen sucht, immer regelmäßiger auftretende Wetterextreme fast schon planbar Schäden verursachen und sich die Vielfalt von Flora und Fauna in wenigen Jahrzehnten stark vermindert zu haben scheint, bleibt keine Zeit Lösungen zu erstreiten … es gilt Kompromisse zu finden und zu handeln!

Unterstützer und Partner

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Das Land Sachsen widmet der Unterstützung von Umweltschutzmaßnahmen im Einklang mit nachhaltiger Landbewirtschaftung eine hervorragende Förderlandschaft, welche auf die Behebung der aktuellen Probleme in der Land- und Forstwirtschaft zielt und dadurch diese wichtigen Wirtschaftszweige in unserer Region stützt und langfristig erfolgreich in die Zukunft führt.

Der DVL steht Landbewirtschaftern und Landeigentümern als Partner zu allen Themen der effizienten und nachhaltigen Landnutzung sowie der Sicherung und Wiederherstellung von Schutzräumen zur Seite. Dieses Projekt profitiert von der umfangreichen Expertise von Nadja Stoschek, Mitarbeiterin des DVL-Regionalbüros Meißen. Von der fachlichen Konzeption über die Umsetzungsvorplanung bis hin zur Diskussion rechtlicher Fragen werden so Expertenwissen und Fähigkeiten eingebracht, welche aus den privaten Wünschen zum Schutz der Natur professionelle und wirkungsvolle Maßnahmen machen.

Konzept und Teilprojekte

Rückzugsgebiete und Kleinstlebensräume in nachhaltiger Agrar- und Forstwirtschaft

Verschiedene Vegetationsbedingungen in einem vielfältig besiedelbaren unbewirtschafteten Kleinbiotop


Die Verbindung von Einzelmaßnahmen schafft einen besonderen Mehrwert durch die unmittelbar aneinander grenzenden unterschiedlichen Vegetationsformen. Nutzen Sie die aktiven Elemente in den Abbildungen, um einen schnellen Überblick über Einzelmaßnahmen zu erhalten. Detaillierte Informationen zum Gesamtkonzept erhalten Sie hier.

Aktuelles

Die Entwicklung der Gehölze, Kräuter und Gräser verändert die Flächen selbstverständlich fortlaufend. Daneben wird das Areal und die Bepflanzung systematisch erweitert und natürlich besiedelt. Diese Fortschritte, seien sie durch Eingriffe oder natürliche Prozesse hervorgerufen, werden regelmäßig im Blog dokumentiert.

Ein Mitarbeiter der Firma LandWaldBaum pflanzt im eingezäunten Bereich.
Wiesenschild des Projektes "Sachen blüht!"

Impressionen

„Die Schönheit steckt immer im Detail.“ – In diesem Sinne erschließt sich der Nutzen und Fortschritt der Maßnahmen nicht vollständig aus den Konzepten, Plänen und Luftbildern, sondern indem man einfach einmal mit Ruhe und Geduld die Augen für das Kleine öffnet und ganz nah heran geht …

Hier finden Sie einige bildliche Impressionen der sich entwickelnden Flora und Fauna.